parklet stuttgart

Eröffnung der Parklets in Stuttgart

Allgemein 29. Juni 2016

Am 29.06.2016 war es nun soweit: Stuttgart erhielt seine ersten 11 Parklets. Mit einer Tour zu den, im ganzen Stadtraum verteilten, urbanen Interventionen, wurden diese heute feierlich eingeweiht. Parklets sind eine Erweiterung des Fußwegs, welche anstelle von Parkplatzflächen mehr Raum für Menschen bietet und somit ein Park(ing) Day auf längere Zeit.  Der Tag klang nach der Tour mit DJ und Getränken entspannt am Parklet in der Lange Straße aus. Hier könnt ihr alle Standorte der Parklets in Stuttgart entdecken. Besser aber ihr schaut sie euch direkt vor Ort an und entdeckt Stuttgarts Straßen neu.
Hier noch ein paar Bilder von der Eröffnung.


 

Kleines Parkraumwunder

Das kleine Parkraumwunder

Allgemein 8. April 2016

An vielen Ecken Stuttgarts spriessen derzeit Ideen, die sich mit dem Thema der Demokratisierung des öffentlichen Raums beschäftigen. Eine davon ist „das kleine Parkraumwunder“. Ein, wie es vom Atelier Wollnitz auch genannt wird, „Stuttgarter Safetycar“. Safety ist hier aber eher auf die Luftreinhaltung bezogen, denn dieses Gefährt ist zu 100% emissionsfrei.
Car bezieht sich weniger auf die Autoform an sich. Es handelt sich um einen Handwagen.
Diesen Handwagen, in der Größe eines handelsüblichen Autos ist etwas sperrig. Und dies nutzt das kleine Parkraumwunder als Vorteil und bezieht sich auf die Straßenverkehrsordnung, genauer gesagt StVO, §25, Absatz 2, nach dem es auf dem Gehweg nichts zu suchen hat.
Genau wie Automobile, die den Großteil der Zeit nicht bewegt werden, steht es im öffentlichen Raum. Im Gegensatz zum abgeschlossenen Auto bietet es viel Platz für Passanten, Kinder und Anwohner der Umgegend. Bis zu zehn Erwachsene passen hier auf die Kleinwagen-Fahrzeuglänge von 3,60 m.
Bei Bedarf kann man es durch Muskelkraft mit ca. 5 km/h durch den Stadtraum bewegen ohne Leib und Leben der Stadtbewohner zu gefährden – ein echter Sportwagen!


 

Lastenrad Reallabor

Impressionen der Reallabor-Auftaktveranstaltung

Allgemein 4. April 2016

Am 03.04.2016 fand nun die Auftaktveranstaltung des Reallabors für nachhaltige Mobilität statt. Bestes Frühlingswetter sorgte für zahlreiche Teilnehmer bei der nachhaltigen Mobilitätskarawane und einen vollen Marienplatz. In der anschließenden Fishbowl Diskussion im Theater Rampe wurde unter anderem darüber diskutiert, ob und inwiefern dem Auto weiterhin eine solche dominante Stellung in einer lebenswerten Stadt eingeräumt werden soll. Leider kam eine Vertreterin von Daimler nicht zu dieser Runde. Wir haben ein paar Bilder zusammengestellt.


Reallabor Stuttgart

Eröffnung des Reallabors für nachhaltige Mobilitätskultur

Allgemein 25. März 2016

Nachdem letztes Jahr alle Reallabore starteten, stellt sich nun am 3.April 2016 das Projekt der Universität Stuttgart „Future City Lab — Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur“ der breiten Öffentlichkeit vor. Los geht es um 11.30 Uhr mit einer „Karawane“ von der Messe, über den Feuersee und zum Marienplatz. Dort findet von 14-16 Uhr Livemusik, Verköstigung sowie das Vorstellen und Austesten verschiedener Mobilitätsformen,-technologien und -praktiken statt, bevor um 16 Uhr im Theater Rampe zur Diskussion und Austellung der Realexperimente geht.
>> Das komplette Programm in der Übersicht.
>> Mehr Informationen zu der Karawane.
Weiterlesen

Parklets – Urbane Interventionen

Allgemein 18. März 2016

Wie kann in einer engen, zugeparkten Stadt öffentlicher Raum zurückerobert werden?
Wir haben bereits über das Thema Parklet berichtet. Ein Parklet ist die Erweiterung des Fußwegs, welche anstelle von Parkplatzflächen mehr Raum für Menschen bietet.
Im Rahmen eines Entwurfs- und Forschungsprojekts in Zusammenarbeit mit dem Städtebau-Institut, dem Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur und Akteuren des Park(ing) Day Stuttgart werden Studierende der Universität Stuttgart mit Hilfe von lokalen Teilnehmern zwei Realexperimente in Form von urbanen Interventionen durchführen – Parklets für Stuttgart und Stäffele Galerie.
Wir freuen uns auf den Sommer.


 

Parklet Vision

Parklets für Stuttgart

Allgemein 11. Dezember 2015

Wir schreiben Anfang Dezember, die Stadt Stuttgart ruft den Feinstaubalarm auf den Plan und Autofahrer sollen in dem Fall des Alarms auf ihr Fahrzeug verzichten, auf freiwilliger Basis versteht sich.

Paralell dazu präsentieren verschiedene Akteure der Zivilgesellschaft zusammen mit Studierenden mögliche Projekte, die im Rahmen des Reallabors für Nachhaltige Mobilitätskultur gefördert, und in dessen Rahmen 2016 umgesetzt und erforscht werden sollen.

Neben Projekten wie PLUSRAD, einer App die Radfahren belohnt, der Lastenradinitiative, der Bürger-Rischka, der sehr charmanten Idee der Stäffele Gallery u.v.m. präsentierte auch ein Team die Idee der Parklets für Stuttgart.


Weiterlesen

erstes Parklet Stuttgart

Stuttgarts erstes Parklet

Allgemein 30. November 2015

Es ist der 28. September, eine knappe Woche nach dem weltweiten Park(ing) Day, da taucht auf einem Parkplatz im Stuttgarter Westen eine Installation auf. Genauer gesagt handelt es sich um Stuttgarts erstes Parklet.

Als Parklet bezeichnet man die Erweiterung des Bürgersteigs, welche anstelle von Parkplatzflächen mehr Raum für Menschen schafft.

Die temporär errichtete Oase will, wie der Park(ing) Day, eine Diskussion über den öffentlichen Raum in der Stadt anstoßen. Für Autofahrer ist es ein Leichtes sich eine Anwohner-Parkkarte zu besorgen. Freie Parkplätze sind sehr gefragt, dennoch ist dieses Prinzip nicht demokratisch.


Weiterlesen

Neckartor Feinstaub

Demo 21.11.2015: Fahrverbote retten leben-Autoflut stoppen

Allgemein 21. November 2015

Feinstaub, Stickoxyde, CO2 und Lärm sind Gift für Mensch und Umwelt. Stuttgart ist hier leider immer noch trauriger Spitzenreiter unter den deutschen Städten und überschreitet diese regelmäßig. Wie häufig kann man z.B. im Artikel der Zeit nachlesen.
Die Bürgerinitiative Neckartor und die Naturfreunde Radgruppe laden zu einer Demo am Samstag, den 21. November um 13 Uhr auf den Marienplatz Stuttgart ein.
Das Flugblatt zum Ausdrucken und Verteilen findet ihr hier: Demoflyer

Mehr Infos auf der Seite der Bürgerinitiative.